Aktien-Depot.at


Aktien Depot Vergleich Österreich 2020

Mit dem online Vergleich findet sich schnell das passende Depotkonto für den Aktienkauf oder zum Besparen von ETFs oder Fonds.

Ordervolumen
Euro
Order pro Jahr
Order
Anteil Order über Internet
Durchschnittl. Depotvolumen
Euro
Ordervolumen: 1000 € / Order pro Jahr: 12 Order
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
2,29 €
Kosten
pro Order
27,48 €
Kosten
Gesamt
Neukundendepot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
3,80 €
Kosten
pro Order
45,60 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
3,95 €
Kosten
pro Order
47,40 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
3,95 €
Kosten
pro Order
47,40 €
Kosten
Gesamt
Smartbroker
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
4,00 €
Kosten
pro Order
48,00 €
Kosten
Gesamt
CapTrader
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
4,00 €
Kosten
pro Order
48,00 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,80 €
Kosten
pro Order
69,60 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,90 €
Kosten
pro Order
70,80 €
Kosten
Gesamt
DKB-Broker
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,00 €
Kosten
pro Order
120,00 €
Kosten
Gesamt
* Kosten pro Jahr, berechnet auf Basis der aktuellen Konditionen vom 22.10.2020. Bei Wertpapiertransaktionen können zusätzlich zu den Bankgebühren fremde Spesen anfallen. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2020 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Wer mit Wertpapieren wie beispielsweise Aktien, ETFs oder Anleihen sparen möchte, der benötigt dazu ein Depot. Und dieses verursacht natürlich auch Kosten die somit auch die erzielte Rendite mindern. Um die Depotgebühren und weiter anfallende Kosten beim Handel mit Wertpapieren möglichst gering zu halten, ist ein Aktien Depot Vergleich Österreich sehr wichtig. Dieser lässt sich am einfachsten mit Hilfe von unserem kostenlosen online Vergleichsrechner umsetzen. Mit dem Aktien Depot Vergleich findet man ganz schnell und direkt ein passendes Depotkonto für die persönlichen Anforderungen.

Wer ist der beste Online Broker?

Die Frage, wer ist der beste Online Borker beziehungsweise die beste Online Bank für das Aktien Depot Österreich, lässt sich pauschal nicht sagen. Denn es kommt immer auf das individuelle Anlageverhalten sowie die persönlichen Ansprüche des jeweiligen Anlegers an. Die wichtigsten Kriterien, auf die man beim online Aktien Depot Vergleich Österreich achten sollte sind:

  • Die Depotgebühren
  • Die Kosten für das Verrechnungskonto
  • Die Ordergebühren

Bei manchen Online-Banken sind keine Depotgebühren fällig. Die Kosten für das Verrechnungskonto bzw. ein nötiges Girokonto fallen je nach Anbieter meist ganz unterschiedlich hoch aus. Ebenso die Ordergebühren, die vom Anleger immer gezahlt werden müssen, unterscheiden sich zum Teil erheblich je nach Online-Broker. Beim Aktien Depot Vergleich Österreich spielt also der Umfang, in welchem der Anleger im Jahr mit Wertpapieren handelt, eine bedeutende Rolle.

Wie funktioniert der Aktien Depot Vergleich Österreich?

Um die Angebote der verschiedenen Depotanbieter zu vergleichen, sind nur ein paar Schritte erforderlich. Dazu sind nur wenige Eingaben im kostenlosen online Vergleichsrechner notwendig:

  • Das geschätzte Ordervolumen in Euro
  • Die geschätzte Anzahl der Order pro Jahr
  • Den ungefähren Prozentsatz für den Order-Anteil über Internet auswählen
  • Das geschätzte durchschnittliches Depotvolumen in Euro

Im Anschluss muss der Nutzer nur noch auf den Button "Depot vergleichen" klicken und sofort werden die Ergebnisse zum Aktiendepot Vergleich Österreich angezeigt. Auf Basis des geschätzten persönlichen Anlageverhaltens werden nun die Kosten für das Depot pro Jahr, die Kosten pro Order sowie die Gesamtkosten für ein Aktiendepot von verschiedenen Online Brokern ganz übersichtlich angezeigt.

Welche Arten von Depots gibt es eigentlich?

Wer ein Depotkonto eröffnen möchte, der wird auf der Suche nach dem passenden Anbieter auf verschiedene Arten und Ausdrücke für ein Depot stossen. Deshalb eine kurze Erläuterung zu den gängigsten Depot-Arten:

Das Fondsdepot

Ein Fond-Depot weicht am eindeutigsten von einem üblichen Depot-Konto ab, da es sich bei keinem Geldinstitut eröffnen lässt, sondern nur direkt bei einer Fonds-Gesellschaft. Mit diesem Fondsdepot können die Fonds-Anteile der jeweiligen Fondsgesellschaft gekauft, verkauft und aufbewahrt werden.

Das Werpapierdepot

Im Vergleich zu einem Fonds-Depot kann man ein Wertpapier-Depot bei Präsenzbanken, Online-Banken oder Online-Brokern eröffnen. In einem Wertpapierdepot lassen sich die verschiedensten Wertpapiere aufbewahren. Daher ist es vor allem passend für Anleger, die mit ganz unterschiedlichen Arten von Wertpapieren handeln wollen wie zum Beispiel mit ETFs, Anleihen, Fonds, Zertifikaten oder Aktien.

Das Aktiendepot

Ein Aktien-Depot ist eigentlich wie ein Wertpapier-Depot, nur dass es einen anderen Namen hat. Auch im Aktiendepot kann man sämtliche Wertpapierarten wie beispielsweise Aktien, Zertifikate, ETFs oder Aktienfonds aufbewahren.

Das Onlinedepot

Bei einem Onlinedepot handelt es sich um ein Depotkonto, dass ausschliesslich online eröffnet und verwaltet werden kann. Ein Onlinedepot bekommt man nur bei Online-Brokern und Direktbanken im Internet. Im Vergleich zu Depot-Konten bei Präsenzbanken, sind Online-Depots meist signifikant günstiger.

Weshalb rechnet sich ein Aktien Depot Vergleich Österreich?

Aktien Depot Vergleich Österreich Gerade in Zeiten von geringen Zinsen für Tages- und Festgeldanlagen, ermöglicht der Wertpapierhandel mit Aktien, Fonds oder ETFs gute Erträge. Für die Führung eines Depots und den Börsenhandel fallen allerdings Kosten und Gebühren an, welche den Gewinn letztendlich verringern.

Allerdings verlangt jeder Depotanbieter ganz unterschiedlich hohe Kosten und Gebühren. Das Wichtigste ist daher, bei der Wahl eines passenden Depotkontos auch einen günstigen Depotanbieter zu finden. Mit Hilfe des kostenlosen online Aktien Depot Vergleich Österreich lässt sich dies jedoch ganz einfach umsetzen, da der Vergleichsrechner einen raschen und guten Überblick zu den verschiedenen Depot-Anbietern in Österreich bietet. Ausserdem zeigt der Depotvergleich auch gleich die gesamten jährlichen Kosten für das entsprechende Aktiendepot an.

Wie eröffnet man ein Aktien Depot Österreich?

Hat man die passende Depotbank ausgewählt, kann man direkt aus dem Vergleichsrechner heraus zu dem gewünschten Anbieter wechseln. Für die Depoteröffnung sind ein paar persönliche Daten wie zum Beispiel die Adresse und Konto-Verbindung notwendig. Die europäische Richtlinie Mifid-II fordert zudem, dass jeder neue Kunde angeben muss, welche Erfahrungen er bis dato im Wertpapierhandel hat. Kauft der Kunde zu einem späteren Zeitpunkt dann einmal Wertpapiere an, die über dem angegebenen Wissensstand liegen, muss die Depotbank den Kunden darauf hinweisen.

Zuletzt muss für die Eröffnung des Depotkontos der Kunde seine Identiät nachweisen. Dies kann je nach Anbieter per Postident- oder Videoident-Verfahren erfolgen. Beim Postident-Verfahren kann es in der Regel bis zu vierzehn Tage dauern, bis das Aktiendepot eröffnet ist. Wurde das Video-Ident-Verfahren erfolgreich abgeschlossen, wird das Depotkonto meist schon kurze Zeit darauf freigegeben.

Wie lässt sich ein Aktiendepot wechseln?

Aktiendepot wechseln Möchte man seine bisherige Depotbank wechseln, lässt sich dies meist relativ einfach durchführen. Zunächst sollte man bei einem Depotwechsel zuerst ein neues Aktien Depot beim gewünschten anderen Depotanbieter eröffnen.

Viele Depotbanken offerieren ihren Kunden auch einen Depotwechsel-Service. Hat der neue Anbieter diesen Service und man möchte diesen nutzen, muss man dazu ein Formular ausfüllen, welches die neue Depot-Bank bevollmächtigt, die Wertpapiere aus dem bisherigen Aktiendepot zu übertragen. Falls gewünscht, können auch nur Einzelwerte oder Aktienfonds zur Übertragung gewählt werden. Ebenso kann das bisherige Depotkonto auch komplett geschlossen werden. In der Regel muss der Wechsel eines Depots für den Kunden kostenlos erfolgen und sollte nach zirka vierzehn Tagen abgeschlossen sein.

Immer häufiger kann man einen Depotwechsel bei vielen Depotanbietern auch vollkommen online selbst erledigen. Hierfür muss man einfach nur dem neuen Anbieter den Namen der bisherigen Depotbank sowie die Nummer des dortigen Depots in ein Onlineformular eintragen.

Sollen nur einzelne Aktien oder anderweitige Wertpapiere zur neuen Bank wechseln, benötigt man hierfür die Identifikationsnummer (ISIN) oder man loggt sich in das bisherige Aktiendepot ein und wählt die gewünschten Wertpapiere einzeln aus. Für den Abschluss des Antrages ist dann noch eine digitale Signatur am PC oder per Smartphone erforderlich.